Räumliche Konflikte

Ausgabe: 347/2020

 

Räumliche Konflikte sind auf verschiedenen Maßstabsebenen zu finden. Auf lokaler Ebene sind es Standortkonflikte, auf regionaler Ebene zum Beispiel Raumordnungsfragen, die zu vielfältigen Konflikten führen können. Regionale Disparitäten sind oft Auslöser für nationale Konfliktsituationen und auf internationaler Ebene spielt der Kampf um Ressourcen eine große Rolle. Wieso aber sind räumliche Konflikte ein Thema im Geographieunterricht?

Räumliche Konflikte bieten zahlreiche Anknüpfungspunkte für den Geographieunterricht. Das Themenfeld kann das Schülerinteresse fördern und einen Beitrag für die Entwicklung raumverantwortlichen Handelns leisten. In den Unterrichtsbeispielen dieser Ausgabe werden daher räumliche Konflikte auf den verschiedenen Maßstabsebenen thematisiert.

 

 

5. – 13. Schuljahr

Räumliche Konflikte
Standort-, Ressourcen, Grenz- und Tourismuskonflikte


8. – 9. Schuljahr

Hochwasser – vom Menschen gemacht?
Nutzungskonflikte an der unteren Saale


9. – 10. Schuljahr

Grenzkonflikte
Realität und Potenzial zur Kooperation


9. – 10. Schuljahr

Fluch oder Segen für die lokale Entwicklung?
Auswirkungen des Teeanbaus in Kenia mit dem Wertequadrat untersuchen


9. – 10. Schuljahr

Energiepolitisch notwendig oder ökologisch unverantwortlich?
Die Rodung des Hambacher Waldes als Raumnutzungskonflikt beurteilen


11. – 13. Schuljahr

Bittet Neuseeland Touristen nun zur Kasse?
Raumnutzungskonflikte am anderen Ende der Welt


11. – 13. Schuljahr

Ist der Tourismus eine Chance für Kirgisistan?
Ökologische, soziale und ökonomische Konfliktdimensionen bei der Tourismusentwicklung


5. – 13. Schuljahr

Wo verorten wir diesen Akteur?
Wertequadrate zur Entwicklung von Raumwahrnehmungen einsetzen


9. – 10. Schuljahr

Liegt die Zukunft von Städten unter der Erde?


9. – 13. Schuljahr

Geographie trifft Poesie: Fausts Osterspaziergang
Eine geographiespezifische Analyse